Eine Hand voll Fragen an… Social Innovator Shai Hoffmann!

Kurzprofil

Shai Hoffmann (Jahrgang 1982) ist vielseitig unterwegs. Eines seiner aktuellen Projekte sind die Karma Classics, fair produizerte Schuhe, die mittels Crowdunding Kampagnen finanziert werden. Im Quadratlatschen-AKTIV-Interview berichtet er genau darüber.

Shais Webseite: www.shaihoffmann.de | Karma Chakhs Webseite: www.karma-classics.de

Das Interview

Frage 1: Welche Rolle spielt Bewegung in deinem Leben?

Shai Hoffmann: Mittlerweile nehmen die Karma Classics einen sehr großen Teil in meinem Leben ein. Es ist zu einer Art Lebensaufgabe geworden. Denn mit den Karma Classics möchten wir, also das Team der Karma Classics Amira Jehia, Nona Schmidt, Jakob Listabarth und ich, Konsumenten für fair und nachhaltig produzierte Mode sensibilisieren. Dabei versuchen wir darauf zu achten, dass wir mit unserer Kampagnen nicht moralisierend sind. Denn es gibt nichts schlimmeres als den wedelnden Zeigefinger, der Konsumenten vorwirft, ihr Konsumverhalten sei schlecht. Deshalb versuchen wir mit Narrativen zu emotionalisieren. Hierfür haben wir eine Webserie veröffentlich, in der Amira nach Pakistan fährt und mit Fabrikarbeitern spricht. Wir wollen den Konsumenten die Menschen hinter unseren Produkten zeigen.

Erfolgreich im Team für die Karma Classics: Jakob Listabarth, Amira Jehia, Shai Hoffmann, Nona Schmidt (v.l.n.r.) (Foto: Shai Hoffmann)

Frage 2: Ich trage seit ein paar Wochen Karma Chakhs und finde sie echt klasse. Jetzt planst du mit deinem Team bereits den nächsten Schwung Karma Classics für den Sommer. Wie läuft ein solcher Produktionsprozess ab und warum habt ihr diesen Weg gewählt?

Shai Hoffmann: Freut mich sehr, dass du dich dazu entschieden hast Prosumerin zu werden. Prosumer sind die Konsumenten, die nicht nur konsumieren sondern den Schuh eben mit uns gemeinsam produzieren. Da wir mit unserem Partner Ethletic zusammenarbeiten, fokussiert sich unsere Tätigkeit nicht auf den Aufbau der Werteschöpfungskette.

Wir sorgen mit unseren Bestellungen eher dafür, dass 15% des Kaufpreises als Fairtrade-Prämie an die sogenannte Welfare Society gehen. Diese ist ein Zusammenschluss einiger in der Fabrik arbeitender Mitarbeiter und sie beschließen demokratisch die finanzielle Unterstützung wichtiger Projekte. In der Zusammenstellung einer Crowdfunding-Kampagne sind wir mittlerweile geübt, da dies unsere – rechneten wir alle Kampagnen zusammen, die unsere Teammitglieder schon gemacht haben – ca. zehnte Kampagne ist.

Nona und Jakob waren diesmal besonders kreativ und haben sich die schönen Farbwelten ausgedacht, die wir in geselliger Runde selbst gebastelt haben. Weg von digital, hin zum Treffen, in die Augen schauen und….basteln.

Frage 3: Wie motivierst du dich und dein Team, falls es mal nicht so rund läuft?

Shai Hoffmann: Uns motivieren die vielen lieben Nachrichten, die wir von der Crowd bekommen. Aber vor allem die Geschichten, die wir aus Pakistan mitbringen. Wenn einer jungen Frau das Leben aufgrund einer Polio-Erkrankung gerettet werden konnte, dann ist das ein Raketen-Boost, der unsere Motivation wieder auf den Mars schicken kann. Unsere Vision einer gerechteren Welt haben wir mit dieser Kampagne in unserer Handfläche. Und jede*r, der sich für faire und nachhaltige Karma Classics entscheidet eben auch.

 

Frage 4: An welchen Orten und in welchen Situationen bist du am kreativsten?

Shai Hoffmann: Wenn ich morgens dusche z.B. singe ich oft ganz laut. Manchmal denke ich auch nach und mir kommen gute Ideen. Schade allerdings, dass ich es mir meistens nicht notieren kann. :-/ Ansonsten arbeite ich unheimlich gerne im Café. Ich brauch Menschen in informellen Räumen um mich rum. Sie inspirieren mich und ich schöpfe viel Kraft aus ihnen, in dem ich mich mit ihnen austausche und sie beobachte. Aber auch wenn ich in meiner zweiten Heimat Israel bin, gibt mir die dortige Witterung und das Mittelmeer einen Kreativboost.

 

Frage 5: Welche Karma-Chakhs-Schuhgeschichte hat dich bisher am meisten bewegt?

Shai Hoffmann: Drei junge Frauen aus Österreich sind 2014 zur Packaging-Party gekommen, um uns beim Einpacken der Schuhe zu unterstützen. Am Ende haben wir ihnen (für sie völlig unerwartet) jeweils ein Paar geschenkt. Sie haben vor Freude angefangen zu weinen und waren sehr dankbar, was mich wiederum zu Tränen gerührt hat. Im Anschluss haben sie sogar die Abschlussarbeit ihres Maturas den Karma Classics gewidmet, in dem sie eine mehrseitige, sehr umfangreiche Arbeit über die Konzeptidee, dem Produktionsprozess sowie der Vermarktungsstrategie verfasst haben.

Vielen herzlichen Dank für dieses Interview! [Kathrin Rosi Würtz, 01/2017]

Hier noch zum Abschluss des Interviews ein Video über die Karma Classics:

header-rubrik-bewegende-interviews-quadratlatschen-aktiv