Run Rosi Run 2018

Gute Vorsätze für das neue Jahr

Bald ist Mitte Dezember und ich denke mit jedem Tag häufiger an die lieben guten vorsätze für das bald kommende Jahr. Mit auf dem Plan steht bereits die Teilnahme an ein paar Läufen hier in der Region Bonn. Im Fokus steht der Spaß am Laufen und nichts anderes. Die Bewegung an der frischen Luft, ganz frei Schnauze von mir gestaltet. Kein Leistungsdruck, keine Zielgerade, sondern eher Zielkurven, in denen ich neuen Schwung für gutes Neues hole.

Laufen will gelernt sein!

In den letzten Jahren ist mir viel Schrott über den Weg gelaufen. Leider habe ich oft an diesen Mist geglaubt und nicht auf mein eigenes Bauchgefühl gehört. Blöde Lauf- und Sportschuhe, die sich von Anfang an nicht gut für mich angefühlt haben, und die ich aufgrund der „Verkäuferempfehlung“ doch mitgenommen habe. So ein Quatsch! Ich bin mittlerweile davon überzeugt, dass meine Knieverletzung u.a. auch mit Schuhen zu tun hatte, die meinen Körper mishandelt haben. Aus Fehlern lerne auch ich, auch wenn’s manchmal sehr lange dauert.

Positiv in die Zukunft schauen!

Aber was nützt das ganze Gejammer, dadurch wird nichts besser. Wie ich gerade eben noch in dem Buch „Feigling oder Führungskraft“ gelesen habe: Mut ist nicht das Fehlen von Angst, sondern deren Überwindung. Ja, tief in mir steckt eine hemmende Angst vor körperlicher Überanstrengung. Jahrzehnte hatte ich deswegen Angst vor dem Laufen, auch wenn ich es als kleines Kind unheimlich gerne gemacht habe. Woher diese Angst u.a. stammt, erfahrt ihr in meinem Beitrag über den Darmstädter Stadtlauf 1991.

So heißt es also, mutig voran, Schritt für Schritt. Das sind meine großen Ziele: die kleinen Schritte ohne Angst zu schaffen!

In diesem Sinne, alles Gute für das neue Jahr!